GV reloaded - Was macht die Genration Y aus?

Wie stärken wir die Beziehung der werdenden Mütter und Väter zu sich selbst und zu der betreuenden Hebamme?

Generation Y - Anker Hände
Generation Y We can birth
Generation Y - Mutter Tochter
Generation Y Familie

Die heutige Elterngeneration hat ganz eigene Werte und Bedürfnisse.

Ein modernes Geburtsvorbereitungskonzept muss, um von dieser Generation angenommen zu werden, mit diesen neuen Ansprüchen standhalten. Schauen wir uns an WAS die Generation Y ausmacht:

Wertschätzung und Aufmerksamkeit haben eine hohe Priorität.
Die extreme multimediale Omnipräsenz und Vernetzungsfähigkeit- und Tätigkeit und ihr Einfluss auf die Eltern.
Das starke Bedürfnis nach emotionaler Bindung und Halt.
Kontrolle und Sicherheit sind wichtiger denn je.
Sie streben danach, zeitnah Ihre Wünsche und Ziele erfüllt zu bekommen.
Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit sind von großer Wichtigkeit.
Anerkennung finden und Mitbestimmung auf allen Ebenen zu leben ist ihnen sehr wichtig.
Die Entscheidungsfähigkeit leidet unter der Vielfalt der Möglichkeiten, auf Grund der Informationsflut und dem damit einhergehenden fehlenden Gefühl zu sich selbst und den natürlichen Vorgängen.

Um Hebamme UND Eltern gleichermaßen zu stärken, müssen wir heutzutage folgende Punkte stärker im Fokus haben:

Generation Y - Hebamme

Die Kompetenzen im Bereich des Geburtsgeschehens haben sich deutlich ausgeweitet. Sie liegen heute zu immer größeren Teilen außerhalb der Hebamme.

Hinzu kommt, dass die intrinsische Motivation der werdenden Eltern immer mehr in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Salutogenese im Hinblick auf eine natürliche Geburt ist ein bekannter Blickwinkel. Gepaart mit den Möglichkeiten aus Coaching und der Achtsamkeits-und Intuitionsschulung erreichen wir neue Dimensionen.

Hier gilt es neben fachgerechter Beratung das Gefühl für die EIGENE Wahrheit, die EIGENE Lösung zu fördern. Und das bedeutet: die Innenschau anzuregen. Wieder das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung zu stärken.

Generation Y - Eltern

Widmen wir uns daher noch stärker den Themen Eigenverantwortung, Selbstwahrnehmung und Selbstvertrauen, denn…

…Geburt ist ein persönlicher Entwicklungsprozess, den wir als Hebamme unterstützend begleiten können sollten.

Bedürfnisse und Werte der Eltern spielen eine maßgebliche Rolle, ob diese Zeit stärkend und freudvoll erlebt werden kann.

die eigene Biographie mit ihren positiven und negativen Erfahrungen sind wichtige Faktoren in der Gestaltung dieser Zeit.

Ängste sind ein viel stärkerer Faktor geworden, dem wir uns in der Begleitung kompetent und liebevoll widmen müssen.

Das neue Konzept

Wir stellen uns mit dem Konzept “We can birth” folgenden Fragen und nähern uns ihnen mit neuen Werkzeugen aus dem Bereich der Beratung und des Coachings als auch der Achtsamkeitsschulung. Die nachfolgende Auflistung kann natürlich auch für Dich als ein neuer Ansatz verstanden werden.

Verstehen wir die Vorgänge im Unterbewusstsein der uns anvertrauten Menschen und können wir sie in diesem Bereich kraftvoll stärken?
Welche Auswirkungen hat der Hormonhaushalt auf unser Gehirn und unsere Beziehungsfähigkeit?
Wie können wir mit Wissen aus der systemischen Arbeit Eltern und Familien anhaltend unterstützen?
Wie ist es möglich, Verstand und Intuition wieder in Einklang zu bringen, um damit Müttern und Vätern auf ihrem Weg zu helfen?
Wie kann ich das Selbstvertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten stärken?
Welchen Einfluss hat eine gleichermaßen mentale und körperliche Vorbereitung auf eine Geburt?
Ist es möglich, aus der eigenen Wahrnehmung heraus Entscheidungen zu treffen und mich in einen gestärkten Zustand zu bringen?
Und wie kann ich meine Geburt trotz aller Unwägbarkeiten eigenverantwortlich und selbstbestimmt erleben?

Einfache Lösungsmöglichkeiten- und Ansätze hierzu sind:

Achtsame Kommunikation statt bewertende Aussagen.
Innere Prozesse begleiten, statt Ratschläge zu erteilen.
Eine bewusste Kommunikation, um eigene Lösungen in meinen Patienten zu generieren.
Hilfestellung für innere Prozesse mit Hilfe des Fühlens. (z.B. “Wie fühlst Du Dich mit der Situation?”)
Eigene Visionen und Wünsche erarbeiten. (z.B. “Was könnte für Dich eine Lösung sein?”)
Positive Erfahrungen UND Gefühle vermitteln.

Die Erweiterung der medizinischen Fachkenntnisse durch neue Blickwinkel aus Beratung und Coaching helfen nicht nur den werdenden Eltern. Sie geben den Hebammen in dieser Zeit des beruflichen Wandels ebenfalls die Möglichkeit, ihren Beruf individuell neu zu gestalten, um diesen in Freude und Erfülltheit ausüben zu können.

Vielleicht möchtest Du Dir ja in einer ruhigen Minute einmal folgende Fragen stellen und Dir die Antworten notieren:

Wie kann ich als Hebamme eigenverantwortlich im Rahmen meiner Möglichkeiten arbeiten?
Wie nehme ich mich als Hebamme wahr?
Vertraue ich mir und meiner natürlichen Kraft/ meinem Körper/ meiner Wahrnehmung? (Und woran kann ich das erkennen?)
Wo bin ich in der Kontrolle/ wo lasse ich los?
Wo sind meine Grenzen?
Was brauche ich?
Was macht mich gerade glücklich?

Bist Du überrascht über Deine Antworten? War Dir all dies bewusst oder hast Du neue “Erkenntnisse” gewinnen können?

Wir hoffen Du hast neue Erkenntnisse gefunden. Weitere Informationen, ein vollkommen neues Geburtsvorbereitungsskript und neue Übungen bekommst Du in unserer Fortbildung.

Diese Fortbildung ist nach § 7 der HebBO mit 16 Fortbildungsstunden anerkannt.

Ihre Referentinnen:

Powered by WishList Member - Membership Software